Lymphödem

Kombinierte Therapie mit Kompressionsbandagen

Wenn plötzlich regelmäßig Fußknöchel oder Handgelenke, Arme oder Beine anschwellen, kann ein Lymphödem die Ursache sein. Diese Gewebeschwellung entsteht, wenn Eiweiße und Gewebeflüssigkeit vom Lymphsystem nicht mehr ordnungsgemäß abtransportiert werden und sich im Gewebe – zwischen den Zellen – stauen. 

Eine solche Störung des Lymphabflusses kann erblich bedingt sein oder durch äußere Einwirkungen wie Unfälle oder Operationen spontan ausgelöst werden. Lassen Sie solche Beschwerden unbedingt abklären!  Das unbehandelte Lymphödem führt meist zu schweren Folgeschäden am betroffenen Gewebe.

Lymphödeme lassen sich erfolgreich behandeln. Ziel ist es, den Abtransport der Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe zu verbessern und somit die Flüssigkeitsmenge im Gewebe zu verringern. Dazu werden verschiedene Maßnahmen kombiniert, wie z. B. die manuelle Lymphdrainage und die Kompressionstherapie mit Bandagen.

Holen Sie sich Hilfe - unser lymphologisch geschultes Fachpersonal kooperiert mit Ihren Ärzten und Therapeuten, um eine optimale Versorgung für Sie zu erreichen. 

 

Kompressions-Bandagen gegen Lymphödeme

Das Lymphödem erfordert fast immer eine Lymphdrainage, um den Lymphabfluss wieder anzuregen. Danach helfen Kompressionsstrümpfe, den Erfolg zu bewahren. 

Wir passen Ihre Bandage für Sie an und geben Ihnen eine Passform-Garantie!

 


Kompressionsbandagen mit Passform-Garantie

Kompressionsstrümpfe für die Versorgung von Lymphödemen sind „flachgestrickt“ und haben die Kompressionsklasse 3 oder 4. Durch die spezielle Strickung und die Verarbeitung mit Naht können wir die Bandage exakt an Ihren Körper anpassen.